Free Business Joomla by Review Justhost

Staatlicher EDV-Führerschein NRW

Deutschland zählt seit vielen Jahren zu den größten Exportnationen. Um diesen Status zu sichern und auszubauen, werden vielfältige Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben gestellt. Informations- und Kommunikation-Technologien (IKT) mit modernen Computersystemen und Programmen sind die Schlüsseltechnologien für eine flexible und weltweit agierende Wirtschaft. Fit für Europa, fit für die Welt zu sein, ist ohne solides Grundwissen über diese Schlüsseltechnologien nicht möglich. Betriebe orientieren sich heute bei der Personalauswahl an ihren nationalen, europäischen und internationalen Kunden. Auch in der Kommunikation werden neue Wege gegangen. Zeitlich synchrone und asynchrone Formen des Dialogs werden verwandt: Foren, Chats, Videokonferenzen und der normale E-Mail-Verkehr erfordern von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zukunft neue Schlüsselkompetenzen.

Zertifikate
Aufgabe von Schule ist es, diese Schlüsselkompetenzen zu vermitteln und den Schülerinnen und Schülern zu testieren. Durch EDV-Zertifikate und Testierung ist die Vermittlung von breit gefächerten informationstechnischen Grundkenntnissen vorgesehen, unabhängig von einer bestimmten Schulform oder einem bestimmten Bildungsgang. Für EDV-Zertifikate gibt es eine Reihe von außerschulischen Anbietern. So werben die Volkshochschulen für den Europäischen Computerführerschein „Xpert“ (www.xpert.de), private Anbieter für die „European Computer Driving Licence – ECDL. Der staatliche EDV-Führer schein NRW verlangt eine Online-Prüfung und zudem eine qualifizierte eigenständige praktische Prüfung.

Konzept und Verbreitung des staatlichen EDV-Führerscheins NRW Im Bereich der EDV-Qualifizierung stellt der staatliche EDV-Führerschein NRW an Berufskollegs ein interessantes Qualifizierungsangebot dar. EDV-Kenntnisse können in verschiedenen Modulen und in beliebiger Reihenfolge in abgeschlossenen Themenkomplexen erworben und zertifiziert werden. Das Angebot wurde auch auf die Studienseminare des Landes ausgedehnt.

Modulares Lernen erhöht die Bildungsdurchlässigkeit
Schulen und Studienseminare bieten den staatlichen EDV-Führerschein NRW auf freiwilliger Basis für ihre Schülerinnen, Schüler, Referendarinnen und Referendare an. Der staatliche EDV-Führerschein hat folgende Vorteile: Der gesamte Entwicklungsprozess des Führerscheins und die Zertifizierung der Einrichtungen stehen unter staatlicher Aufsicht. Er lässt sich durch den Erlass „Zertifizierung von EDV-Kenntnissen im Berufskolleg“ in Anbindung an die Ausbildungs- und Prüfungsordnung der APO-BK in allen Bildungsgängen der Berufskollegs und in anderen Schulformen anrechnen, analog den Fremdsprachenzertifikaten des Landes, die ebenfalls in an deren Schulformen angerechnet werden (siehe Abbildung 1).

 

  • Mit der Zertifizierung von EDV-Kenntnissen bekommen Schülerinnen und Schüler
    die Möglichkeit, bereits erworbene Kenntnisse auf den Besuch eines späteren
    Bildungsgangs anrechnen zu lassen.
  • In den Bildungsgängen der Fachschulen kann der staatliche EDVFührerschein
    NRW mit maximal 240 Stunden angerechnet werden.
  • Die Teilzertifizierung von EDV-Grundkenntnissen kann zum Teil bereits in der
    Sekundarstufe I erfolgen (Tabellenkalkulation, Textverarbeitung). Weiterführende
    Schulen, Bildungsgänge und Institutionen können auf dem zertifizierten Standard
    aufbauen.

 

Module des EDV-Führerscheins
Der staatliche EDV-Führerschein umfasst acht Grundmodule:
1. Grundlagen der Informationstechnik (Hardware)
2. Computerbenutzung und Betriebssystemfunktionen
3. Textverarbeitung (MS Word)
4. Tabellenkalkulation (MS Excel)
5. Datenbanken (MS Access)
6. Präsentation (MS PowerPoint)
7. Informations- und Kommunikationsnetze
8. Datenschutz und Datensicherheit


Neben den Grundmodulen sind bereits verschiedene Zusatzmodule entwickelt worden:

  • Linux
  • Zeitmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Aufbaukurse:
    o Textverarbeitung
    o Tabellenkalkulation
    o Visual Basic
    o Datenbankmanagement

Für die einzelnen Module stehen Selbstlernmaterialien zur Verfügung, die aus Informationstexten, integrierten Übungen und zusätzlichen Aufgaben bestehen. Onlineund Offline-Testaufgaben sowie methodisch-didaktische Hilfen unterstützen die praktische Umsetzung vor Ort.


Ablauf und Prüfungen

 

 

Die Zertifizierung erstreckt sich auf die Grundmodule, die im Unterricht in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden können. Jedes Modul wird jeweils getrennt zertifiziert. Die Prüfung erfolgt direkt im TRBK. Abgesehen vom Modul 1 wird im Gegensatz zu anderen Zertifikaten in jedem Modul jeweils eine Online- und eine Offline-Prüfung abgelegt. Die Online-Prüfung wird mit standardisierten Multiple-Choice-Aufgaben auf dem Prüfungsserver durchgeführt. Innerhalb von 30 Minuten sind 30 Fragen zu beantworten, die nach dem Zufallsprinzip aus einem Aufgabenbestand ausgewählt werden. Unmittelbar nach Prüfungsende erhält der Prüfling sein Ergebnis, das auf dem Server dauerhaft gespeichert bleibt. Eine Prüfung ist jederzeit möglich. Es müssen 50 Prozent der Fragen richtig beantwortet werden, damit die Prüfung bestanden ist.
Grundsätzlich kann die Prüfung zwei Mal wiederholt werden. Die Offline-Prüfung gestaltet jede Lehrkraft individuell im Rahmen des eigenen Unterrichts. Inhalt der Offline-Prüfung ist eine angepasste Situationsaufgabe, in welcher der Prüfling nach weist, dass er mit den verwendeten Programmen mindestens ausreichende Arbeitsergebnisse in einer vorgegebenen Zeit erzielen kann. Das TRBK stellt für ein erfolgreich abgeschlossenes Modul ein Teilzertifikat aus (siehe Abbildung 2).

Wer alle acht Module absolviert hat, erwirbt den staatlichen EDVFührerschein komplett. Dies wird auf einem separaten Gesamt-Zertifikat (Masterzertifikat) bescheinigt.
Die Kompetenzbeschreibungen liegen auch in verschiedenen Sprachen vor.

Ausblick
Mit dem staatlichen EDV-Führerschein NRW wurde ein freiwilliges Gesamtzertifizierungskonzept für alle Bildungseinrichtungen unter staatlicher Aufsicht entwickelt. Es stellt sicher, dass erworbene EDV-Kompetenzen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei zertifiziert und als Teilleistungen im Bildungssystem angerechnet werden können.
Diese aussagekräftigen Zertifikate werden für Bewerbungen bei Arbeitgebern aus dem In- und Ausland genutzt. Die Beschreibungen weisen dabei auf die theoretischen und praktischen Kompetenzen hin.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Karsten Rust, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Telefon: 02371-9685-0, Fax: 02371-9685-555

Auch „Externe“ (Geschwister, Eltern, Freund, Freundin etc.) dürfen gern an den Prüfungen teilnehmen.